Down-Regulationsphase

Down-Regulationsphase bei der Kinderwunschbehandlung

Üblicherweise beginnt die Kinderwunschbehandlung in der 2. Hälfte des dem eigentlichen Behandlungszyklus vorangehenden Menstruationszyklus. Durch bestimmte Medikamente, sogenannte GnRH-Analoga, wird die körpereigene Bildung von für die Eierstockreifung notwendigen Hormonen stark eingeschränkt oder "down reguliert". Es kann so Einfluß auf den folgenden, eigentlichen Behandlungszyklus genommen werden, wodurch es möglich ist den optimalen Zeitpunkt des Eisprungs festzulegen. Eine Alternative zur Down-Regulierung ist die Behandlung mit GnRH-Antagonisten während der Stimulationsphase, in der Regel ab dem 5.-6. Stimulationstag. Hierdurch wird ein vorzeitiger Eisprung verhindert.

 

Aktuelles

15.01.2018

2. Mönchengladbacher Tag der Gynäkologie

2. Mönchengladbacher Tag der Gynäkologie am 27.01.2018
9.00 - 14.00 Uhr

mit einem Vortrag von Dr. med. Georg Döhmen

mehr...
20.11.2017

Artikel in der "Welt" : "Das Rätsel der Befruchtung"

....... Auch Dr. Georg Döhmen hält den AMH-Test noch immer für sehr .........

mehr...
26.10.2017

Das Kinderwunschzentrum erhält Zertifikat von Quadega 2017

Das Kinderwunschzentrum erhält Zertifikat von Quadega 2017

 

 

mehr...
Alle Aktuelles-Meldungen