Endometrium-Scratching

Endometrium-Scratching

Was ist Endometrium-Scratching?

Es gibt verschiedene Studien die gezeigt haben, dass das leichte Anritzen der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium-Scratching ) in der Gelbkörperphase des dem Stimulations- bzw. Transferzyklus vorangehenden Zyklus die Implantationschancen signifikant verbessern kann.

 Wie wird das Endometrium-Scratching durchgeführt?

Zwischen dem 19.-27. Zyklustag wird mit einem dünnen Einmal-Sauger eine geringe Menge Schleimhaut durch den Gebärmutterhals hindurch gewonnen (i. d. R. nicht schmerzhaft).

Die Theorie ist, dass die Biopsie an der Gebärmutterschleimhaut eine lokale entzündungsähnliche Reaktion hervorruft. Diese “Entzündung” führt zu einer vermehrten Einwanderung weißer Blutkörperchen und Zellen der Immunabwehr mit vermutlich vermehrter Ausschüttung von Wachstumsfaktoren und Zytokinen, die die Einnistung begünstigen sollen.

 Welche Risiken bestehen bei der Durchführung?

Das mögliche Risiko und Nebenwirkungen der Methode sind als gering einzustufen (Entzündung, Blutungen).

 Wann sollte das Endometrium-Scratching durchgeführt werden?

Wenn 2 Zyklen einer IVF- oder ICSI-Behandlung durchgeführt wurden, ohne dass eine Schwangerschaft eingetreten ist, kann ggf. u.a. eine inadäquate endometriale Rezeptivität vermutet werden.

Patienten mit diesem sogenannten Implantationsversagen könnten von dieser Methode profitieren.

 Was kostet das Endometrium-Scratching?

Das Scratching wird zur Zeit nicht von den Krankenkassen als Regelleistung anerkannt!

Eine Erstattung der Vergütung durch Erstattungsstellen ist möglicherweise überhaupt nicht oder nicht in vollem Umfang gewährleistet.

 Die Kosten betragen inklusive Spezialkatheter 75,90€

Aktuelles

06.12.2018

Patienten Infoabend

Das Kinderwunschzentrum Niederrhein bietet Paaren mit Kinderwunsch einen kostenlosen Informationsabend an.

Der nächste Termin:

14.02.2019 um 19.00 Uhr

mehr...
22.11.2018

Dr. med. Georg Döhmen bei der Endometriose-Infoveranstaltung im Ev. Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach

Dr. med. Georg Döhmen als Referent bei der Endometriose-Infoveranstaltung am 28.11.2018 im Evangelischen Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach.

 

mehr...
11.10.2018

Kinderwunschzentrum Niederrhein im Extra-Tipp Mönchengladbach

Das Kinderwunschzentrum Niederrhein errichtet im Nordpark in Mönchengladbach ein neues Praxisgebäude.

Ein kurzer Bericht im Extra-Tipp Mönchengladbach vom 7.10.2018

mehr...
Alle Aktuelles-Meldungen

Mitgliedschaften & Auszeichnungen





Logo DGRM

DIR

Dr. med. Georg Döhmen
Frauenärzte
in Mönchengladbach auf jameda