Intracytoplasmatische Spermatozoeninjektion (ICSI)

Intracytoplasmatische Spermatozoeninjektion (ICSI)

Die intracytoplasmatische Spermatozoeninjektion (ICSI), eine Weiterentwicklung der IVF, unterscheidet sich von der normalen IVF dadurch, daß die Vereinigung der entnommenen Eizellen mit den Samenzellen des Ehepartners unter einem speziellen Mikroskop durchgeführt wird. Hierbei wird mittels einer hauchdünnen Glaskapillare eine einzige Samenzelle in eine Eizelle injiziert. Die übrigen Schritte der ICSI-Behandlung wie z. B. die hormonelle Ovarstimulation oder die Eizellentnahme, sind die gleichen wie bei der normalen IVF. Die ICSI wird vor allem dann angewendet, wenn die Anzahl, Beweglichkeit und das äußere Erscheinungsbild der Samenzellen sehr stark eingeschränkt sind.

 

 



 

Aktuelles

06.12.2018

Patienten Infoabend

Das Kinderwunschzentrum Niederrhein bietet Paaren mit Kinderwunsch einen kostenlosen Informationsabend an.

Der nächste Termin:

14.02.2019 um 19.00 Uhr

mehr...
22.11.2018

Dr. med. Georg Döhmen bei der Endometriose-Infoveranstaltung im Ev. Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach

Dr. med. Georg Döhmen als Referent bei der Endometriose-Infoveranstaltung am 28.11.2018 im Evangelischen Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach.

 

mehr...
11.10.2018

Kinderwunschzentrum Niederrhein im Extra-Tipp Mönchengladbach

Das Kinderwunschzentrum Niederrhein errichtet im Nordpark in Mönchengladbach ein neues Praxisgebäude.

Ein kurzer Bericht im Extra-Tipp Mönchengladbach vom 7.10.2018

mehr...
Alle Aktuelles-Meldungen

Mitgliedschaften & Auszeichnungen





Logo DGRM

DIR

Dr. med. Georg Döhmen
Frauenärzte
in Mönchengladbach auf jameda