TESE / MESA

TESE / MESA

Sind im Sperma eines Mannes keinerlei Samenzellen zu finden weil z.B. die Samenleiter verschlossen oder nicht vorhanden sind, besteht die Möglichkeit, befruchtungsfähige Samenzellen aus dem Nebenhoden zu gewinnen. Die bei dieser mikrochirurgischen epididymalen Spermienaspiration (MESA) durch Punktion der Nebenhoden gewonnenen Samenzellen können dann für eine Mikroinjektion (ICSI) verwendet werden. Auch direkt aus dem Hodengewebe isolierte Samenzellen (testikuläre Spermienextraktion, TESE) können für die Mikroinjektion (ICSI) verwendet werden. Sowohl die MESA als auch die TESE werden von uns in Kooperation mit erfahrenen Urologen www.mariahilf.de durchgeführt. Beide Verfahren erfordern nur sehr kurze operative Eingriffe.

 

 



 

Aktuelles

15.01.2018

2. Mönchengladbacher Tag der Gynäkologie

2. Mönchengladbacher Tag der Gynäkologie am 27.01.2018
9.00 - 14.00 Uhr

mit einem Vortrag von Dr. med. Georg Döhmen

mehr...
20.11.2017

Artikel in der "Welt" : "Das Rätsel der Befruchtung"

....... Auch Dr. Georg Döhmen hält den AMH-Test noch immer für sehr .........

mehr...
26.10.2017

Das Kinderwunschzentrum erhält Zertifikat von Quadega 2017

Das Kinderwunschzentrum erhält Zertifikat von Quadega 2017

 

 

mehr...
Alle Aktuelles-Meldungen